jünger Aussehen, durch die richtige Ernährung?

Kann unserer Ernährung, uns jünger und schöner machen?

Ich bin der Meinung ja. Manche Menschen altern schneller und manche langsamer. Oft werden die Gene dafür verantwortlich gemacht, jedoch ist das nicht immer so. Wenn es um das Thema Alterung und Krankheit geht, haben oft freie Radikale, ihre „Finger“ im Spiel. Diese entstehen durch Oxidativen Stress wie zum Beispiel schlechte Ernährung, Zigarettenrauch, Alkohol, Umweltbelastungen (Elektrosmog, Abgase ,Pestizide), zu viel UV-Strahlung oder Stress. Außerdem können sie zahlreiche Krankheiten, wie Krebs, Entzündungen oder Herzkreislaufstörungen auslösen und den Alterungsprozess beschleunigen. Desto mehr schlechte Faktoren auf unseren Organismus einwirken, umso mehr freie Radikale werden gebildet.
So altern  wir schneller. Natürlich können wir uns nicht gegen alles schützen, doch einen erheblichen Einfluss haben wir. Unsere Ernährung.

Wie können wir uns vor freien Radikalen schützen?

Ich bin der Meinung, dass wir uns durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung schützen können.
Obst, Gemüse und Gewürze enthalten viele Antioxidantien, diese können dem Oxidativen Stress entgegenwirken.
Sie können freie Radikale einfangen und diese unschädlich machen.
Jedoch ist unsere heutige Ernährung sehr Eiweiß, Fett , Milch und Getreide lastig. Weshalb Lebensmittel mit Antioxidantien, wie Obst und Gemüse, eher weniger auf dem Speiseplan stehen.

Zu den Antioxidantien zählen:

Vitamine:
-Vitamin C:  Zitrusfrüchten, Beeren, Kiwi, Sanddorn, Paprika, Brokkoli, Rosenkohl.
-Vitamin E:  Sojabohne, Nüsse Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Wirsing.
-Vitamin A:  Möhren, Vollkornbrot, Spinat, Grünkohl, Feldsalat, Hühnerei, Kürbis, Paprika, Pfirsich, Aprikose, Mango, Süßkartoffel.

Mineralstoffe:
-Kupfer und Zink: Bananen, Cashewkerne, grüner Tee. In Linsen, Haferflocken, Paranüsse und Kürbiskernen ist viel Zink enthalten.
-Selen und Magnesium: Die Paranüsse enthalten viel Selen, schon mit 3-4 Paranüssen ist fast der Tagesbedarf an Selen gedeckt. Aber auch Eier, Reis, Rotkraut und Sonnenblumenkerne enthalten ebenfalls Selen.
Haferflocken, Vollkornnudeln, Mais, Grünkern, Bohnen, Erbsen und Hirse sind gute Magnesiumlieferanten.

Sekundäre Pflanzenstoffe:
-Sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide und Flavonoide, können ausschließlich von der Pflanze gebildet werden. Sie dienen der Pflanze zum Schutz von Fressfeinden und Krankheitserregern, diese sind vor allem in Kaffee, Zimt, Obst und Gemüse enthalten. Wissenschaftler haben herausgefunden, das die sekundären Pflanzenstoffe sich positiv auf den Körper auswirken und vor Krebs schützen, sowie die Verdauung verbessern und das Immunsystem stärken.

Eine gesunde Ernährung ist  die beste Medizin

Im Allgemeinen hat die Ernährung einen großen Einfluss auf unseren Körper. Wir benötigen alle Nährstoffe, um optimal funktionieren zu können.
Durch eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung ist unser Körper optimal versorgt. Deshalb wäre es vorteilhaft, mehr Obst und Gemüse zu essen.
Diese Lebensmittel enthalten mehr Antioxidantien und können uns helfen gesund zu bleiben. Außerdem wirkt sich eine vielfältige Ernährung positiv auf unser Aussehen aus. Denn wer viele Vitamine und Mineralstoffe aufnimmt, kann eine schönere Haut, festere Fingernägel und glänzendere Haare bekommen. Siehe auch Buch: https://www.buecher.de/shop/fasten/schlank-und-schoen-beauty-food/Wiedemann-christina/products_products/detail/prod_id/50239765/).
Einige Menschen denken, dass sich die Ernährung kaum auf ihren Körper auswirkt. Daher wird nur gegessen was schmeckt und der gesundheitliche Aspekt wird meist übersehen. Da jeder Mensch nur einen Körper hat, sollte man die Vorteile einer guten und abwechslungsreichen Ernährung viel mehr schätzen. Umso wichtiger ist es, unseren Körper wie einen wertvollen Diamanten liebevoll zu behandeln. Das heißt gut für ihn zu sorgen mit gesundem Essen, Bewegung und Entspannung.
Denn wenn es uns gut geht, hat die Seele Lust in unserem Leib zu wohnen.
Also let´s go, tut was für eure Gesundheit, bevor es irgendwann zu spät ist.

 

 

 

 

 

Abnehmen: Mit der richtigen Ernährung sein Traumgewicht erreichen.

Juhuuuu, endlich ist es soweit, ich habe meinen Blog erstellt und kann  meinen ersten Beitrag veröffentlichen. Ich  freue mich riesig, meine Gedanken, Erfahrungen und Tipps mit euch teilen zu können. Mit dem Thema, was mich  am Meisten verzweifelt hat möchte ich beginnen, die „Ernährung.“
Ich habe soviel über dieses Thema gelesen, mega viel ausprobiert, war zwischendurch komplett verwirrt und habe doch irgendwie einen roten Faden für mich gefunden. Ich weiß das jeder Mensch einzigartig ist und nicht jeder dasselbe verträgt wie der Andere. Das es es unterschiedliche Körpertypen gibt und jeder auch einen anderen Stoffwechsel hat. Aber ich bin mir auch sicher, dass jeder Mensch ein gesundes Körpergewicht erreichen kann mit dem er sich pudelwohl fühlt. Und wenn ich es geschafft habe, dann schafft ihr es sicher auch. Glaubt an euch und bleibt einfach dran.

Viele Menschen zerbrechen sich den Kopf mit dem Thema abnehmen und ihrer Wunschfigur. Sie machen unzählige Diäten und wiegen danach leider meistens noch mehr wie zuvor, durch den sogenannten „Jojo-Effekt“. Nun stellt sich die Frage: „Wie bekommt man ein normales gesundes Gewicht und sind Diäten eigentlich sinnvoll?“
Meiner Meinung nach, kann das Problem an unserer schnelllebigen Gesellschaft liegen. Viele Menschen möchten jetzt sofort abnehmen und starten meistens eine ungesunde Diät. Jedoch kann diese nur was bewirken, wenn man sie langfristig durchzieht. Doch eine Diät auf Dauer durchzuführen stell ich mir sehr schwierig vor, da sie oft mit Nährstoffmangel und schlechter Laune verbunden ist. Ich habe bemerkt, wenn man auf Dauer sein Gewicht halten möchte, kommt man nicht an einer abwechslungsreichen gesunden Ernährung vorbei.
Und da Abnehmen nicht von heute auf morgen geht braucht man etwas Geduld und den Willen die Ernährung langfristig umzustellen.
Als ich meine Ernährung umgestellt habe, habe ich einige ungesunde Lebensmittel wie zu viel Zucker und zu viel Fett vom Speiseplan gestrichen und sie durch gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse ersetzt. Schon nach ein paar Wochen habe ich die ersten positiven Effekte an meinem Körper wahrgenommen wie zum Beispiel mehr Energie und eine reinere Haut.
Ich weiß das viele jetzt denken, durch den ganzen Stress im Alltag, habe ich gar keine Zeit und gar keine Wahl, um mich gesund zu ernähren.
Doch in Wahrheit haben wir immer die Wahl und die Entscheidung das Richtige zu essen. Beim Abnehmen ist es sehr vorteilhaft, wenn man mehr ballastoffreiche  und wasserhaltige Lebensmittel zu sich nimmt, wie Obst und Gemüse. Gesunde Kohlenhydrate und Eiweißreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Quinoa, Reis, Kartoffeln, Haferflocken, Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen, Tofu und (mageres Fleisch), sowie gesunde Fette wie Avocado, Nüsse und Fisch.
Das Schöne an einer gesunden Ernährung ist, dass man sich satt essen kann und nicht hungern muss, denn essen sollte ja schließlich Freude bereiten.

Der Körper brauch Zeit, sich an eine gesündere Ernährung zu gewöhnen.

Da eine Ernährungsumstellung von heute auf morgen echt „hardcore“ ist und der Körper sich langsam an eine andere Ernährung gewöhnen sollte, rate ich euch lieber Schritt für Schritt etwas zu ändern. Zum Beispiel könntet ihr eine Woche mit einem gesunden Frühstück anfangen und das  ungesunde Nutellabrot, durch einen leckeren Obstsalat mit Joghurt und Haferflocken ersetzen.

Tipps zusammengefasst:

-beim Abnehmen mehr ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen.
– wenn man merkt, dass man Probleme mit der Verdauung bekommt, ballaststoffreiche Lebensmittel nur langsam erhöhen. Der Körper braucht Zeit um sich an die Ballaststoffe zu gewöhnen.
-genügend von gesunde Lebensmittel essen. Weil wenn man öfter zu wenig isst, kann man Heißhunger bekommen.
-Keine Angst vor Kohlenhydrate, man darf am meisten von  ihnen essen und sie liefern uns Energie. Wichtig ist nur, die richtigen, die komplexen Kohlenhydrate zu sich nehmen.
-genügend Flüssigkeit, manchmal verwechselt man Durst mit Hunger.
-abwechslungsreich ernähren.
-am besten Wasser trinken, Softgetränke aber auch Fruchtsäfte enthalten viel Zucker und viele versteckte Kalorien.
– Geduld haben und nicht so schnell aufgeben, der Körper braucht auch seine Zeit, um sich umzustellen und die ersten Fortschritte zu machen.
-am Anfang schmecken wahrscheinlich die gesunde Lebensmittel nicht so toll wie die ungesunden, verarbeiteten. Doch wenn man öfter gesund isst, verändert sich der Geschmack, so war es aufjedenfall bei mir. Heute esse ich kaum mehr Fast Food und Süßigkeiten.
-sich jedoch nicht verrückt machen und sich auch ab und zu etwas gönnen auf was man Lust hat.

Ich werde nach und nach noch Rezepte von mir hochstellen. Ich hoffe ich konnte euch ein paar hilfreiche Tipps geben. 😀