Selbstverantwortung: Das Leben selbst in die Hand nehmen

Ich habe ein richtig tolles Buch gefunden von Veit Lindau. Es heißt „Werde Verrückt“. Ich finde es deshalb gut (ohne Werbung machen zu wollen), weil es um Selbstverantwortung geht und wie man seine Ziele und Träume erreichen kann. Ich werde jetzt ein paar kleine spannende Ausschnitte in meinen eigenen Worten zusammenfassen.

Selbstverantwortung

Wenn im Leben etwas nicht funktioniert oder schief läuft, machen viele Menschen die äußeren Einflüsse dafür verantwortlich. Ja so war ich früher auch. Ich habe mich eher als Opfer der Umstände gefühlt, anstatt das zu ändern was mir nicht passt. Inzwischen ist mir bewusst, dass man selbst die Verantwortung für sein eigenes Leben hat. Meckern und Jammern bringt oft nichts. Deswegen finde ich, ist es am Besten selbst sein Leben in die Hand zu nehmen und sich selbst bewusst zu machen, was man wirklich möchte. Es ist oft mehr möglich als man denkt. Deshalb glaube an dich, an deine Träume, setze dir realistische Ziele. Habe Spaß daran und gebe nicht so schnell auf. Bleibe dran, setze deinen Po in Bewegung. Dann wirst du erstaunt sein, wie viel mehr möglich ist, als du je gedacht hättest.

Konstruktives Denken bzw. lösungsorientiertes Denken

Es gibt Menschen, die krankhaft negativ denken oder krankhaft positiv. Ich glaube beides ist nicht gut. Denn wer immer nur positiv denkt, nimmt nicht all seine Gefühle wahr. Negative Gefühle wie Neid, Wut, Traurigkeit, Eifersucht oder Angst gehören auch zu uns. Sie weisen uns zum Beispiel manchmal auf etwas hin. Wenn man Traurig ist, ist man es nicht ohne Grund, dann stimmt etwas nicht. Meiner Meinung nach wäre es dann gut, wenn man das Gefühl wahrnimmt ohne ein Drama daraus zu machen. Nachdem man sich dann beruhigt hat, lösungsorientiert handelt. Zum Beispiel, du nimmst wahr das du traurig bist, dann frage dich warum bin ich jetzt traurig und versuche eine Lösung dafür zu finden, damit du dich wieder glücklich fühlst. Richte dich dann auf  das was du wirklich willst.
Negativ denkende Menschen verzweifeln an ihren schlechten Gefühlen.
Sie suchen keine Lösungen, weil sie sich als Opfer der Umstände sehen.  Außerdem übernehmen sie keine Verantwortung über ihre Gefühle oder ihr Leben. Es sind immer die anderen Schuld. Doch nur du selbst kannst etwas in deinem Leben verändern.

Kraftvolle Fragen

Menschen, die glücklich oder erfolgreicher sind, stellen sich andere Fragen als unglückliche Menschen! ( Veit Lindau)

Immer wenn wir uns eine Frage stellen, egal ob positiv oder negativ, möchte unser Verstand eine Antwort darauf finden. Denn unser Verstand kann keinen Fragen widerstehen. Deshalb verwende lieber  Power fragen, die dich weiterbringen.

Beispiel:
Schlechte Frage: Warum haben die anderen immer so viel Glück und ich nicht?

Gute Frage: Was kann ich tun, um mehr Glück in meinem Leben zu bekommen?

Schlechte Frage: Warum geht es mir immer schlecht?

Gute Frage: Was würde ich jetzt tun, wenn ich wüsste was gut für mich ist ?

Schlechte Frage: Warum passieren mir immer so blöde Dinge?

Gute Frage:  Was könnte ich machen, damit ich glücklich bin und was möchte ich wirklich?

Du hast die Wahl dein Leben so zu leben wie du möchtest. Entweder als Opfer das immer Jammert, unglücklich ist und anderen Menschen für alles verantwortlich macht. Oder als jemand der selbstverantwortlich handelt, sich Ziele setzt, konstruktiv denkt und Dinge ändert, die er nicht möchte.
Es ist allein deine Entscheidung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.