Unsicher mit der eigenen Schönheit?

Viele Frauen sind unsicher und unzufrieden mit ihrer Schönheit. Am eigenen Körper rummäkeln, fällt Frauen ziemlich leicht. Welche Frau kennt nicht die Tage, wo man richtig unzufrieden mit sich selbst ist. Man ist entweder  zu dick oder zu dünn. Die Nase ist zu groß oder krumm. Die Haare sitzen nicht so wie man sie gerne hätte und im Gesicht sieht man unzählige Pickel. Nachdem man sich dann genau analysiert hat, fühlt man sich schlecht und so richtig unattraktiv. Laut Untersuchungen geht es 80 Prozent aller Frauen so. Sie sind ängstlich und unsicher aufgrund ihres Äußeren.
Anstatt Sie  sich annehmen, wie sie sind und sich schön fühlen.

Schönheit ist eine Sache der  innere Einstellung

Wenn eine Frau sich schön und wohl fühlt, strahlt sie dies mit Zufriedenheit und Selbstbewusstsein aus. Das hat eine tiefgreifende Wirkung auf ihr ganzes Leben, sagt Psychologin Dr. Kearney Cooke.

Dr. Ann Kearney-Cooke ist eine Psychologin und New-York-Times Autorin.  Seit ca. 30 Jahren untersucht sie, die Körperwahrnehmung und den Selbstwert von Frauen. Außerdem führte sie ein sehr spannendes Experiment durch, zu dem Thema Schönheit. Sie bat Testteilnehmerinnen ein sogenanntes „Schönheitspflaster“ zu tragen. Mit dem Pflaster sollten sich die Teilnehmerinnen schöner fühlen, sowie ihr Selbstvertrauen verbessert werden. Nach 12 Stunden sollten sich die ersten Anzeichen eines besseren Selbstwertgefühls einstellen und die Testpersonen sollten zusätzlich ein Video-Tagebuch führen, um Veränderungen zu dokumentieren.
Alle Frauen bestätigten, dass die Schönheitspflaster halfen, ihr Selbstbewusstsein zu steigern und ihr Leben zu verändern. Zum Beispiel: Während die eine sich endlich traute, auf Männer zuzugehen, konnte die andere sich endlich freizügiger anziehen. Vorher hätten sie dies nie für möglich gehalten. Am Ende des Experiments fragte Dr. Ann Kearney-Cooke, ob die Frauen wissen wollen, welche Wirkstoffe in dem Pflaster enthalten sind.
Alle Frauen waren mehr als erstaunt und überrascht, als sich herausstellte das das Pflaster gar keine Wirkstoffe enthielt, sondern nur der Glaube an ihre eigene Schönheit, das Gefühl schön zu sein beeinflusste.

Fazit zum Film

Sich schön zu fühlen, ist eine Sache der inneren Einstellung. Ich denke
viele Frauen tun sich schwer, ihre eigene Schönheit wahrzunehmen und sind unzufrieden mit sich selbst. Durch ein schlechtes Selbstwertgefühl und  Selbstzweifel können einige Bereiche des Lebens beeinträchtigt werden.
Zum Beispiel man traut sich weniger zu, hat wenig Mut etwas anzufangen oder man gibt viel zu schnell auf. Doch wenn eine Frau sich schön und wohl fühlt, sich annimmt so wie sie ist, dann strahlt sie Zufriedenheit und Selbstbewusstsein aus. Dies kann viele positive Auswirkungen auf ihr gesamtes Leben haben.
Ihr fällt es vielleicht leichter neue Menschen kennenzulernen, weil ihre Ausstrahlung besser ist. Eventuell werden schwierige Aufgaben besser bewältigt und Probleme konstruktiver gelöst. Denn sobald sich Frauen selbstsicher in ihrer Haut fühlen, können sie optimistisch auf ihren Alltag blicken. Ich denke der Film soll mehrere Frauen ermutigen, ein liebevolleres Verhältnis zu sich und ihrer eigenen Schönheit zu entwickeln.

Selbstverantwortung: Das Leben selbst in die Hand nehmen

Ich habe ein richtig tolles Buch gefunden von Veit Lindau. Es heißt „Werde Verrückt“. Ich finde es deshalb gut (ohne Werbung machen zu wollen), weil es um Selbstverantwortung geht und wie man seine Ziele und Träume erreichen kann. Ich werde jetzt ein paar kleine spannende Ausschnitte in meinen eigenen Worten zusammenfassen.

Selbstverantwortung

Wenn im Leben etwas nicht funktioniert oder schief läuft, machen viele Menschen die äußeren Einflüsse dafür verantwortlich. Ja so war ich früher auch. Ich habe mich eher als Opfer der Umstände gefühlt, anstatt das zu ändern was mir nicht passt. Inzwischen ist mir bewusst, dass man selbst die Verantwortung für sein eigenes Leben hat. Meckern und Jammern bringt oft nichts. Deswegen finde ich, ist es am Besten selbst sein Leben in die Hand zu nehmen und sich selbst bewusst zu machen, was man wirklich möchte. Es ist oft mehr möglich als man denkt. Deshalb glaube an dich, an deine Träume, setze dir realistische Ziele. Habe Spaß daran und gebe nicht so schnell auf. Bleibe dran, setze deinen Po in Bewegung. Dann wirst du erstaunt sein, wie viel mehr möglich ist, als du je gedacht hättest.

Konstruktives Denken bzw. lösungsorientiertes Denken

Es gibt Menschen, die krankhaft negativ denken oder krankhaft positiv. Ich glaube beides ist nicht gut. Denn wer immer nur positiv denkt, nimmt nicht all seine Gefühle wahr. Negative Gefühle wie Neid, Wut, Traurigkeit, Eifersucht oder Angst gehören auch zu uns. Sie weisen uns zum Beispiel manchmal auf etwas hin. Wenn man Traurig ist, ist man es nicht ohne Grund, dann stimmt etwas nicht. Meiner Meinung nach wäre es dann gut, wenn man das Gefühl wahrnimmt ohne ein Drama daraus zu machen. Nachdem man sich dann beruhigt hat, lösungsorientiert handelt. Zum Beispiel, du nimmst wahr das du traurig bist, dann frage dich warum bin ich jetzt traurig und versuche eine Lösung dafür zu finden, damit du dich wieder glücklich fühlst. Richte dich dann auf  das was du wirklich willst.
Negativ denkende Menschen verzweifeln an ihren schlechten Gefühlen.
Sie suchen keine Lösungen, weil sie sich als Opfer der Umstände sehen.  Außerdem übernehmen sie keine Verantwortung über ihre Gefühle oder ihr Leben. Es sind immer die anderen Schuld. Doch nur du selbst kannst etwas in deinem Leben verändern.

Kraftvolle Fragen

Menschen, die glücklich oder erfolgreicher sind, stellen sich andere Fragen als unglückliche Menschen! ( Veit Lindau)

Immer wenn wir uns eine Frage stellen, egal ob positiv oder negativ, möchte unser Verstand eine Antwort darauf finden. Denn unser Verstand kann keinen Fragen widerstehen. Deshalb verwende lieber  Power fragen, die dich weiterbringen.

Beispiel:
Schlechte Frage: Warum haben die anderen immer so viel Glück und ich nicht?

Gute Frage: Was kann ich tun, um mehr Glück in meinem Leben zu bekommen?

Schlechte Frage: Warum geht es mir immer schlecht?

Gute Frage: Was würde ich jetzt tun, wenn ich wüsste was gut für mich ist ?

Schlechte Frage: Warum passieren mir immer so blöde Dinge?

Gute Frage:  Was könnte ich machen, damit ich glücklich bin und was möchte ich wirklich?

Du hast die Wahl dein Leben so zu leben wie du möchtest. Entweder als Opfer das immer Jammert, unglücklich ist und anderen Menschen für alles verantwortlich macht. Oder als jemand der selbstverantwortlich handelt, sich Ziele setzt, konstruktiv denkt und Dinge ändert, die er nicht möchte.
Es ist allein deine Entscheidung!